„24 Stunden von Bayern“ Blog

Hier erfahrt IHR alle Neuigkeiten rund um die 24 Stunden von Bayern. Den ausführlichen Vorbericht könnt IHR hier online lesen.

Linsner 29. Juni 201412:22

Abendessen und direkt weiter auf die Nachtstrecke. Nach wenigen Metern setzte starker Regen ein, der die ersten Wanderer zu einer Kehrtwende brachte. Bis Schloss Fürstenstein war der Weg trotz Nebels noch ohne Lampe erkennbar. Vorbei am „hohen Stein“, einem großen Fels, führte ein schmaler Waldpfad hinauf zum Schloss.

Im Schlosshof sollte ein Mittelalterfest die Nachtwanderer empfangen. Im Hof selbst waren aber nur Bierzeltgarnituren und eine Bühne zu sehen. Der Markt bestand aus fünf Buden, wovon vier Schausteller Speißen anboten. Die erste Enttäuschung unter den sonst so liebevoll ausgeschmückten Programmpunkten.

Zwischen Rittern und Kelten lag nur ein kleines Waldstück. Hier wartete ein Zaubertrank mit hochprozentiger Beigabe und Stockbrot am Lagerfeuer. Das Keltendorf ist das gesamte Jahr über belebt und kann besucht werden.

Linsner 28. Juni 201415:20

Bis zur Mittagspause führte der Weg an der Ilz entlang. Anschließend ging es an mehreren Nebenflüssen weiter, bis die Teilnehmer der „24 Stunden von Bayern“ durch dichten Wald einige Hügel überschritten. Unterwegs trafen wir auf Imker, Hufschmiede und Planwagen.

Das Teilnehmerfeld hat sich inzwischen weit genug auseinander gezogen, so dass man nicht mehr andauernd Gefahr läuft, dem Vordermann auf die Füße zu treten. Zwei Dinge gibt es in der Region Ilztal in Massen: Wald und Wasser. Eine tolle Kombination, vor allem wenn mit Kindern gewandert wird.

Linsner 28. Juni 201414:13

Pünktlich um 8 Uhr fiel der Startschuss zu den 24 Stunden von Bayern. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Böllerschützen knallten mehrere Böller in die Luft. Die ersten Meter verliefen direkt durch das Museumsdorf. Dazu ein paar Fakten: das Dorf umfasst 150 Bauwerke, welche aus der gesamten Region um Passau stammen. Am Dreiburgensee wurden die Gebäude originalgetreu errichtet. Hier findet sich auch die älteste Volksschule Bayerns aus dem 17. Jahrhundert. In der Mittagspause führt der Weg erneut ins Museumsdorf. Dann schauen wir uns dort genauer um.

Die ersten Kilometer ging es im großen Pulk voran. So wie viele Wanderkollegen, ließ ich mich jedoch bald zurückfallen, um nicht in der Masse „pilgern“ zu müssen.

Linsner 28. Juni 201408:33

„Steinig, alles voller Steine“. Das ist die Strafe dafür, dass ich auf dem Parkplatz zelten muss. Dabei steht das kompakte 1-Mann-Zelt schon auf dem grünsten Fleckchen. Unter dem Gras verstecken sich umso mehr Steine, die es kaum möglich machen, einen Hering im Boden zu verankern.

Meine Zeltnachbarn kämpfen ebenfalls mit dem Boden, während ich das Abspannen bereits aufgegeben habe und auf eine trockene Nacht hoffe. Meine Nachbarn haben noch ein ganz anderes Problem. Das dem Dialekt nach offensichtlich nicht aus Bayern stammende Ehepaar ist mit dem Essensangebot gar nicht zufrieden. Das Ehepaar mittleren Alters isst ausschließlich vegan. Die Verpflegungsstationen sind, wie in Bayern üblich, mit Fleisch ausgestattet und bieten keine Extra-(Tofu)-Würste an.

Als nach einer gefühlten halben Stunde alle Heringe in den Boden gepresst worden sind, flaut auch die Verpflegungs-Diskussion ab. Anscheinend gibt es irgendwo Kartoffeln – die sind weder Mensch noch Tier und sollten genug Energie für eine 24-Stunden dauernde Wanderung liefern.

Der Morgen danach, oder besser, der Morgen vor dem großen Lauf begann wie im Zelt üblich etwas kühl. Eine Tasse Kaffee später wurden die Wanderer mit Blasmusik am Startpunkt begrüßt.

Linsner 26. Juni 201415:45

Übermorgen ist es endlich so weit. Der Rucksack ist schon gepackt und die Wanderschuhe stehen bereit.

In diesem Blog erfahrt ihr rund um die Uhr Neuigkeiten zum Wander-Event „24 Stunden von Bayern“.

Zusätzlich wird es auf der facebook Seite von outside storytelling Umfragen geben, bei denen IHR entscheiden könnt, wo die Reise hingeht. Also, fleißig mitmachen!

Linsner 24. Juni 201419:28

Willkommen zum „24 Stunden von Bayern“ Blog. In 4 Tagen startet das große Wanderevent im Ilztal und Dreiburgenland.

Die Vorbereitungen zur Tour laufen bereits auf Hochtouren. Fest steht: es wird gezeltet und die Anreise erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Veröffentlicht in Allgemein